Gib hier deine Überschrift ein

HAMBURG - Team Zugang 2011

Benny ist mir in Hamburg bereits als Skate Kid bei den „Labskaus Jams“ und in der „I-Punkt Halle“ aufgefallen. Da er damals oft mit Simon Schulz zu tun hatte und Simon für die Marke „ÜBER Skateboards“ gefahren ist, dachte ich, dass Benny ebenfalls bei „ÜBER Skateboards“ in das Team integriert ist.
Irgendwann hatte ich dann mal Thomas Tröger (damals Teammanager bei ÜBER) gefragt, ob er eine Idee hat, wer in Hamburg für Morphium fahren könnte. Zu meinem Erstaunen hat Thomas direkt Benny vorgeschlagen und mich aufgeklärt, dass Benny zwar ab und zu die ÜBER Decks fährt, aber sonst nichts damit zu tun hat. Da ich selber einiges an Potenzial bei Benny gesehen habe und er als Person immer einen guten Eindruck auf mich gemacht hat, habe ich mich mit ihm Verbindung gesetzt. Er hat dann auch direkt zugesagt, dass er Bock hat, für Morphium zu fahren.

Da er eher eine recht schüchterne und ruhige Person ist, war zwischen uns anfangs der Umgang relativ distanziert. Aber wenn wir uns dann abends auf dem „Hamburger Berg“ in einer Partylaune getroffen haben, war es vorbei mit der Distanz und wir haben uns sehr gut verstanden. Mit der Zeit haben wir dann ein sehr gutes Verhältnis zueinander aufgebaut und oft miteinander zu tun gehabt. Der Höhepunkt war dann, als er in die Bude von meiner Freundin eingezogen ist und ihr Mitbewohner wurde. Da ich ebenfalls fast jeden Tag dort war, ist es irgendwann zum Eklat gekommen, was dann unser bis dahin gutes persönliches Verhältnis komplett gestört hat. Als Ergebnis ist er kurzerhand aus der Bude bei meiner Freundin ausgezogen und ein Kontakt kam nur noch zustande, wenn er ein neues Deck brauchte. Da wir beide ziemliche Sturköpfe sind und die Situation sich nicht gebessert hat, habe ich ihm vorgeschlagen, ob es nicht besser ist, wenn er für „VIA Skateboards“ fahren würde. Im VIA Team war der Großteil seiner engsten Freunde am Start, wodurch er sich evtl. besser aufgehoben fühlen könnte. Eigentlich dachte ich mir, dass er es eh schon in Erwägung gezogen hätte, aber zu meinem Erstaunen schien das nicht der Fall gewesen zu sein. Seine Reaktion darauf war eher verwundert darüber, dass ich ihm den Vorschlag gemacht habe. Er meinte, dass er das gar nicht wüsste, ob das überhaupt ginge, da das VIA Team schon recht voll wäre und er das erst abklären müsste, aber er wollte sich darum kümmern und das in Erfahrung bringen. Damit war dann auch der ganze Druck raus, der sich vorher zwischen uns angesammelt hatte, und seit dem Zeitpunkt kommen wir wieder sehr gut klar.

Ihn als Teamfahrer mit rein zu nehmen war damals genau die richtige Entscheidung, da nach dem Weggang von Dennis Klüssendorf ein neuer Teamfahrer als Aushängeschild für Morphium stehen musste. Diese Position hat Benny in seiner Zeit als Morphium Teamfahrer bestens besetzt. Er hat sich super gemacht und mit seinem Skaten konnte er deutschlandweit für eine Menge Aufmerksam sorgen und konnte sich in den Medien gut präsentieren. Das hat Morphium gut voran gebracht und er konnte dadurch die Marke in die Köpfe des einen und anderen Skaters brennen. Ich hoffe, dass er VIA Skateboards ebenso pushen kann und er sich dort wohl fühlt.

Zudem dachten wir uns, dass wir durch Klaas van der Laan den Skateboard Markt in Groningen bzw. den Niederlanden erschließen könnten. Leider hat das nicht geklappt, obwohl er damals für den größten Skateboard Vertrieb in den Niederlanden gefahren ist.

Somit hatte er eine lange Zeit eigenständig den Morphium Stuff unter seinen Kollegen und Freunden verkauft.

Gegen 2006 hat er sich mit seinem Skaten etwas zurückgezogen und mir gegenüber ehrlich geäußert, dass er als gesponserter Skater nicht mehr die Leistung bringen kann, die aus seiner Sicht geleistet werden müsste. Damit haben sich die Wege getrennt und kurz danach hatte er mit ein paar Freunden selbst versucht, eine Skateboard Company ins Leben zu rufen mit dem Namen „Broken Skateboards“, die leider nicht mehr existiert.